Nyoko < {The pure, undimmed Truth } >

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Nyoko

avatar
Caesul || Meutenmitglied

Allgemeine Daten – Persönliches auf einen Blick

Name
Nyoko

Titel
The pure, undimmed truth

Bedeutung
Nyoko – The pure, undimmed truth (Die ganze, ungetrübte Wahrheit)
„Es ist zwar eine Lüge, aber immerhin ein amüsantes Wortspiel, das nur ich verstehe.“

Alter
„Ich weiß nicht genau wie alt ich bin, da mich die Zeit die hinter mir liegt nicht besonders kümmert. Was vorbei ist, ist vorbei. Ich glaube jedoch mich zu erinnern, das ich schon 4 Winter, samt Höhen und Tiefen durchlebt habe.“

Geschlecht
Rüde

Herkunft & Familie – Sie haben mich geprägt und geformt

Herkunft
Ich weiß das ich aus dem hohen Norden komme. Ich erinnere mich an harten ausgetrockneten Boden, an gefrorene Sturzbäche, einige wenige dürre Bäume, eine entsetzliche Kälte die einem das Blut gefrieren lies und eine Stille… Eine Stille die nur hin und wieder von dem Kreischen eines Vogels oder dem Heulen meines kleinen Geburtsrudels durchbrochen wurde.

Geburtsrudel
Mein Rudel war zu klein, als das sich überhaupt die Notwendigkeit ergeben hatte uns einen Namen zu geben. Es schien fast so als wären wir von den höheren Wesen vergessen worden und dazu verdammt worden in totaler Einsamkeit zu leben. Vielleicht stammt daher meine Vorliebe des Alleinseins...

Vater & Mutter
Vater: Mingan (tot)

Mutter: Sóley (tot)


Mein Vater war ein starker und kräftiger Rüde, der mir sowohl ein liebevoller Vater war, als auch ein fähiger Alpharüde.Meien Mutter Sóley war zwar körperlich schwächer als andere Fähen, sie besaß aber eine geistige Stärke die sie anderen überlegen machte.
Ich hatte einen engen Kontakt zu meinen Eltern, sie waren beide stolze Wölfe die sich stets für das Rudel einsetzten. Ich halte ihre Namen bis heute in Ehren.

Geschwister
Ich weiß dass ich eine Schwester hatte, diese hatte jedoch nie die Chance das Licht der Welt zu erblicken. Doch wie zum Ausgleich wurden mir 2 Brüder mit Namen Yahto und Iye gegeben, welche heil an meiner Seite blieben. Wir kamen gut miteinander aus, mit gelegentlichen Rangeleien… natürlich, wir waren schließlich Brüder.

Gefährte
Ich habe keine die mein Herz je wirklich berührt hat, es gab einige wenige kürzere Geschichten, doch keine von diesen Fähen halte ich für nennenswert.

Nachkommen
Ich habe keine Nachkommen, von denen ich weiß. Und wenn ich welche besitzen sollte so verbindet uns nur unser Blut und nichts weiter.

Sonstige
Es gab nur wenige die ich in mein Herz geschlossen habe und alle gehörten zur Familie, umso mehr Wölfe gab es die ich aus tiefstem Herzen verabscheute

Aussehen – Mein Spiegelbild

Aussehen
Nyoko´s Fell hat eine undefinierbare Farbe, es ist ein Mischmasch aus den Brauntönen des Waldbodens im Herbst und dem verwaschenen grau und schwarz der kalten, trüben Regentage. Das Deckhaar besteht aus vielen unregelmäßig verteilten braunen, schwarzen und grauen Flecken unter die sich, hin und wieder ein Flecken weiß mischt. Sein Fell sieht immer struppig aus und ist sehr dicht, dies hat ihn immer gut gegen die Kälte in seiner Heimat im hohen Norden geschützt.
Sein gesamter Körper ist schlank und sehnig, das jedoch erkennt man meist nicht sofort, da sein dichtes Fell seinen gesamten Körper bedeckt. Seine Beine sind muskolös und für lange, ausdauernde Jagden ausgelegt. Der gesamte Körperbau lässt erahnen, das er dazu geschaffen ist seine Beute über Kilometer hinweg zu verfolgen, ohne zu ermüden. Er scheint zwar auf den ersten Blick nicht so stark wie andere Rüden, doch dies gleicht er mit Rafinesse, Taktik und Logik aus.

Augenfarbe
“Meine Augen sind der Spiegel zu meiner Seele, sie sind genau wie ich… unentschlossen, wechselhaft und schwer zu durchschauen. Sie wechseln ihre Farbe so wie die Wolken am Himmel. Eine eindeutige Farbe gibt es nicht. Mal sind sie grau, mal schwarz… Aber meistens haben sie die gleiche Farbe wie der Himmel bei Regen. Verwaschen, trüb und undurchsichtig.

Fellfarbe
Ein Mix aus den verschiedensten grau, braun, schwarz und weiß Tönen

Charakter – Hinter dem Schleier

Charakterzitat
Wende dich der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

Charakter
„Blickt man von einem Ufer aus in einen tiefen See, so kann man zwar Vermutungen anstellen, was tief in ihm verborgen liegt, doch wirklich wissen kann man es nur wenn man ihn selbst erforscht und die Wahrheit herausfindet“.


Die Wahrheit über Nyoko´s wahres Wesen, nur wenige kennen sie und keiner davon ist mehr am leben. Und selbst sie haben nur Vermutungen angestellt, denn keiner weiß es genau, nicht einmal Nyoko selbst. Schon seit er denken kann, errichtet er um sich herum eine Fassade, streift sich eine neue Persönlichkeit über, je wie ihm gerade zu Mute ist. Sein wahres Verhalten lässt er kaum durchsickern. Für viele Wölfe mag er arrogant, hochmütig und wie ein Rüde mit übersteigertem Selbstbewusstsein wirken. So gibt er sich jedenfalls nach außen hin. Ein Wolf der sich von niemandem etwas sagen lässt, der Befehle nur dann anerkennt wenn sie seinen eigenen Interessen entsprechen, ein Herzenzbrecher und Rebell. Jemand der Gefährtinnen nur zum eigenen Vergnügen an seiner Seite hat – als Spielerei. Doch noch nie hat er jemandem sein wahres Wesen offenbart, er hatte noch niemandem dem er wirklich so hätte vertrauen können – nicht einmal seiner Familie. Doch eigentlich ist Nyoko völlig anders. Zwar ist er ein Wolf mit mehr Stolz als andere, der es nicht ab kann wenn jemand ihn in seinen schwachen Momenten sieht, doch er liebt in Wahrheit die Einsamkeit und steht nur ungern im Mittelpunkt. Auch ist er innerlich nicht gerne arrogant oder hochmütig, vielmehr ist es ein Schutz damit er sich nicht allzu sehr an andere bindet. Wenn er immer wieder auf Neues sein arrogantes Verhalten auflegt, kann er nicht persönlich verletzt werden, da niemand ihn und seine wahren Beweggründe wirklich kennt. Durch seine Vergangenheit hat er gelernt keinem zu vertrauen und er hat zur Genüge gelernt dass die Welt nicht nur gut ist, sondern dass manchmal sogar das Böse überwiegt und das Gleichgewicht stört. So hat er für sich selbst beschlossen, nie trauernd oder zweifelnd in die Vergangenheit zu schauen sondern nur die guten Dinge in Erinnerung zu behalten und egal was passiert nur positiv in die Zukunft zu blicken.

Bild von Nyoko

Stärken
  • Überlebenswille, aufgeben kam für ihn nie in Frage
  • Anpassungsfähigkeit, er kann sich, ähnlich wie ein Schauspieler, sehr leicht an jede Situation anpassen
  • Begabter Jäger, Nyoko konnte schon immer für sich alleine sorgen
  • Selbstbewusstsein, er hat sich noch nie einschüchtern lassen

Schwächen
  • Abenteuer und Gefahren, er kann der Versuchung nicht wiederstehen, egal wie gefährlich ihm die Situation erscheint t
  • Stolz, er erlaubt es Nyoko nicht Hilfe jeglicher Art anzunehmen
  • Fähen, dazu gibt es nichts weiter zu sagen
  • Befehle, es fällt ihm schwer Befehle, die nicht seinen Interessen entsprechen zu befolgen

Vorlieben
  • Kämpfe, er liebt es seine Kraft unter Beweis zu stellen, dabei ist es ihm auch nicht peinlich, wenn er einmal verliert
  • Jagen, das Adrenalin das einem durch die Adern schießt, der Wind im Fell und diese Spannung kurz vor dem Erlegen der Beute. Das sind Dinge die er liebt.
  • Wasser, Nyoko´s wohl größte Vorliebe
  • Zurückgezogenheit, Egal wie Nyoko in seinem Verhalten erscheint, er liebt die Einsamkeit so wie er es auch schon früher tat

Abneigungen
  • Sommer, die Hitze, das fehlen von Wasser und Ausbleiben von Regen bekommen ihm nicht
  • Rache, er versteht nicht warum viele Vergeltung wegen ihrer Vergangenheit üben müssen
  • Naivität, er weiß längst das es nicht nur gutes im Leben gibt, er mag den Glauben mancher Wölfe, die blindlings und mit gutem Gewissen in das Elend tappen, nicht.

Vergangenheit – Durchlebte Zeiten

Vergangenheit
Blut, Macht und Verrat
„Ich kann eigentlich nicht sagen das ich eine besonders schlechte oder eine besonders gute Kindheit hatte, für manche Wölfe mag sie nur verwirrend wirken. Blut, Macht und Verrat kreuzten meinen Weg, haben mich geformt und mir die Guten aber auch die Schlechten Seiten des Lebens gezeigt.“

Schon als ich mit viel Gefiepe das Licht der Welt erblickte, spürte ich die eisige Kälte die ganz typisch für den hohen Norden war. Ich spürte meine 2 Brüder, die nach mir zur Welt kamen und auf einer Seite von mir strampeln. Auf der anderen Seite spürte ich ein lebloses kaltes Bündeln… Meine Schwester, sie war tot. Trauer fühlte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dafür war ich zu klein. Das einzige was ich spürte war ein überwältigender Hunger, denn ich gleich an den Zitzen meiner Mutter stillte.
Die nächsten Tage wuchs ich heran. Blind, taub, mit der Wärme meiner Brüder und meiner Mutter die uns 3 umsorgte.
Am 12. Tag nach meiner Geburt öffnete ich die Augen und sah die Welt ganz neu, sah meine Mutter und meine Brüder. Es war überwältigend…
Mit dem dazukommen von Geräuschen verließen wir zum Ersten Mal auch unsere Höhle und wurden freudig von den wenigen Rudelmitglieder begrüßt. Wir waren eine große Hilfe, alle hatten auf Nachwuchs gehofft, die das kleine Rudel später unterstützen konnten. Hier im hohen Norden war Stärke wichtig und die brachten ich und meine Brüder Yahto und Iye mit. In unserem Blut flossen die Gene vom großen Alpha Mingan und die der stolzen Alphafähe Sóley. In uns wurden große Hoffnungen gesetzt, das einer von uns später das Rudel anführen würde.
Wir wuchsen zu kräftigen Jungwölfen heran. Während meine Brüder die Kälte, die Abgeschiedenheit und die Fürsorge der anderen genossen, begann ich mich zu langweilen. Wir waren zwar dazu auserwählt, später für das Rudel zu sorgen, doch in so jungen Jahren beobachtete und behegte man uns viel zu viel, um ja auch Sorge zu tragen das uns nichts passierte. Spielkämpfe untereinander, ja aber niemals durften wir alleine etwas unternehmen. Zugegebenermaßen war es ein bequemes Leben, aber ein Leben das mich, der die Gefahren und das Abenteuer liebte, unterforderte. Als wir 2 Jahre alt wurden, starb unser Vater, der Alpha Mingan, niemand wusste woran. Kurz darauf und wahrscheinlich aus Trauer starb auch unsere Mutter.
Nun war es soweit, einer von uns sollte ausgewählt werden, das Rudel zu leiten. Doch statt einen der Nachfahren von Mingan zu wählen, so wie man es ihm versprochen hatte, riss der Betarüde Nieve das Amt des Alpha´s an sich.
Er tötete meine Brüder Yahto und Iye, und eröffnete mir als Stärkster meiner Brüder, das er meinen Vater umgebracht hatte und die Gene von Mingan komplett auslöschen zu wollen, um alle die etwas gegen seine Machtergreifung tun konnten aus dem Weg zu schaffen. Ich versuchte gegen ihn anzukommen, doch auch wenn ich lang kein Jungwolf mehr war so kam ich gegen den viel stärkeren Rüden nicht an. Als ich keinen Ausweg mehr sah zu gewinnen, versuchte ich zu entkomme. Ich war sehr schwach und alleine, doch ich schaffte es das Rudel zu verlassen ohne getötet zu werden. So irre ich nun schon fast 2 Jahre lang alleine durch das Land, immer mit der einen Hoffnung: Irgendwann zurückzukehren und das mir zustehende Rudel zu leiten.

Sonstige – Wichtige Fakten

Wunschrang
Ich hätte gerne den Rang eines Destin, da ich finde es passt zu Nyoko

Abmeldung
Ich werde ihn dann selbst hinaus spielen, und wenn ich einfach irgendwann nicht mehr da bin (was denke ich nicht passiert) kann er als Gesuch weitergereicht werden.

Der Spieler – Eine Seele im Wolfspelz

Name
Michelle

Alter
28.3.1996, 16 Jahre alt

Erfahrung
Ich habe früher in vielen kleineren Rollenspielen mitgespielt. 2010 bin ich bei den Magical Wolves angemeldet.

Kontakt
Einfach eine PN schreiben, wenn jemand mit mir reden möchte

Regeln
Ja




Zuletzt von Nyoko am 2012-05-30, 14:44 bearbeitet; insgesamt 33-mal bearbeitet

Tala Khazé

avatar
Caesul || Meutenmitglied

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten