Obscure

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Obscure

avatar
Caesul || Meutenmitglied
1

Obscure am 2012-04-06, 21:00

Totenträumerin vs Falkenherz
Bild von Obscure

Allgemeine Daten – Persönliches auf einen Blick

Name
Obscure

Titel
Totenträumerin vs Falkenherz

Bedeutung
Mein Name heißt übersetzt soviel wie dunkel oder verschleiert, mystischen oder auch skurril. Zutreffen tun wohl alle dieser Beschreibungen.
Meinen Titel erhielt ich, weil ich den Tod geliebter Wölfe bereits im vorraus erahne. Viele glauben es mir nicht, sie haben Angst vor mir, oder halten mich für verrückt. Mir soll es egal sein, ich habe nie um diese Gabe gebeten.
Seit mein Geliebter verstorben ist, habe ich für manche dessen Titel übernommen. Sie meinen, er würde in meinem Herzen weiterleben und so gebühre mir sein Titel. Ob dem so sei kann ich nicht beurteilen, doch da es wohl so gesehen wird, weigere ich mich nicht.

Spitzname
Enge Freunde dürfen mich Cure nennen, doch lasse ich heutzutage kaum noch jemanden an mich heran, so habe ich kaum einen Freund der mich so nennen könnte.

Alter
5 Jahre, 6 Winter.

Rasse
Timberwolf / Polarwolf-Mischling.

Geschlecht
Fähe

Herkunft & Familie – Sie haben mich geprägt und geformt

Herkunft
Ursprünglich stamme ich aus Brêg Talan, der wilden Ebene. Von den verwilderten und mystischen Stätten dieses Ortes träume ich auch heute noch manchmal.

Geburtsrudel
Namenlos. Es war mehr ein loser Haufen als ein wahres Rudel. Und richtig benannt hatten wir uns nie. Meine Mutter kümmerte sich um die Jungen doch sonst hatte das nicht viel mit einem Rudel gemein.

Rudel:
Meine Mutter trug den Namen Kyra und mein Vater hieß Torolia. Ihre Lebzeiten sind schon lange vorbei. Geschwister habe ich so viele, dass ich kaum all ihre Namen aufzählen könnte. 4 weitere in meinem Wurf und 16 aus anderen Würfen.

Gefährte
Ich hatte damals meinen Kryson, doch er starb. Schon zwei Sommer ist sein Tod nun her. In der Nacht vor seinem Tod hatte ich diesen Traum. Diesen einen schrecklichen Traum: Ein Falke saß vor mir, erhob seine Schwingen und flog davon. Er entglitt meinem Blick und nur eine Feder blieb zurück. Man hatte meinen Kryson auch oft "das Falkenherz" gennant. So war es mir klar was der Traum bedeuten würde. Ich hatte ihn am morgen darauf angefleht zu bleiben, unseren Schlafplatz und schon gar nicht den Rudelplatz zu verlassen, doch er hörte nicht. Er verschwand. Nach diesem Morgen, an dem er bloß Futter für unser Rudel, für mich besorgen wollte, kehrte er niemals wieder zurück. Und ich blieb allein.

Nachkommen
Meine Kleinen. Meine Welpen. Ja ich habe sie. 3 an der Zahl. Faó, Epona und Ophele. Wunderschöne Jungfähen waren es, als ich sie verließ. Warum sie nicht bei mir sind? Weil ich mein Rudel verlassen musste und den Fähen nicht zumuten wollte mit mir umherstreifen zu müssen, in einen möglichen Tod.

Sonstige
Nein, es gibt niemanden sonst mehr, außer mir.

Aussehen – Mein Spiegelbild

Aussehen
Mein Aussehen zu beschreiben ist nicht schwer. Von der Statur her bin ich eine typische Fähe. Meine Kopfform ist recht zierlich und schmal, ebenso, wie mein Körperbau, der durch mein Alter doch stark leiden musste. Ich bin ein wenig in mir zusammengefallen. Nicht so, dass es bedrohlich dünn wirken würde. Zum Glück hatte ich immer schon einige Kilos, unter anderem auch Ansätze von Muskeln, so konnte ich nie völlig abmagern. In meiner Jugend habe ich tatsächlich auch sehr elegant und schön gewirkt, doch diese Zeiten sind lange vorbei und dies ist auch nichts was eine Fähe ausmachen sollte. Sicherlich, ein gutes Aussehen und ein gepflegtes Fell können aufreizend wirken, doch ich habe andere Stärken. Möglicherweise lenken mein etwas verfilztes Fell sowie meine Narben an der linken Vorderpfote, der rechten Schulter und dem rechten Auge etwas von meinem Charakter ab, doch mir ist es egal.
Immernoch schön ist meine Fellfarbe. Es war einst reinweiß doch nach und nach durchzog es sich mit silbrigen und grauen Haaren, sodass ich mittlerweile einige silbern wirkende Stellen in meinem Fell besitze. Es ist vielleicht etwas merkwürdig. Andere Wölfe hellen nach, ich bin nachgedunkelt, doch manchmal geht das Leben seltsame Wege, im Großen wie im Kleinen.
Meine Augenfarbe ist mir auch bis heute sehr lieb. Sie sind von einem typischen orangeton wie in viele Wölfe haben, doch ist er bei mir besonders kräftig und strahlend. Man sagt mir auch oft nach, ich habe "wissende Augen" und so falsch mögen sie damit gar nicht liegen, denn hinter diesen Seelenspiegeln ist viel an Erfahrungen verborgen die manch anderer nie angesammelt hat.

Bild von Obscure

Augenfarbe
Wie bereits erwähnt sind diese kräftig orange.

Fellfarbe
Meine Fellfarbe ist weiß-silbrig

Abmessungen
Körperabmessungen? Woher soll ich denn genaue Maße wissen?

Größe: 67 cm
Gewicht: 32 kg
Länge: 80 cm
Länge der Rute: 29 cm

Charakter – Hinter dem Schleier

Charakterzitat
Manchmal müssen wir Opfer bringen, um das Wohlbefinden anderer nicht zu gefährden. Es ist wichtig zu unterscheiden, wann es sich um Mitgefühl handelt und wann es tatsächlich nötig ist.

Charakter
Meinen Charakter soll ich euch beschreiben? Nun, das ist schon etwas schwieriger. Ich bin eine starke Wölfin, lasse mir nichts von Unwissenden sagen. Akzeptieren tue ich nur Ratschläge und Meinungen von einem starken Respektswolfs, etwa einem Alpha, nötigenfalls auch einem Beta. Sollte ein Jungwolf es sich anmaßen etwas besser zu wissen, wird er meist zum Schweigen gebracht, denn viele haben keinerlei Ahnung von dem was sie da reden. Nur wenige sind es wert, dass man ihnen tatsächlich zuhört. Es liegt nicht in meiner Natur, übermäßig viel Mitleid zu haben und ich handele auch nicht aus diesem heraus. Meines Erachtens ist es sehr wichtig abzuwägen, was tatsächlich von Belang ist und was lediglichg aus einem Gefühl heraus geschieht. Das Leben hat mich gelehrt, dass es wichtig ist dem Rudel zu helfen wo ich nur kann, mich dafür auch manchmal zurückzustellen, doch vorallem das Mitleid zu vergessen. Manch einer mag mich für hart oder unwölfisch halten. Man hat mich auch schon als altes Ungeheuer beschimpft, doch sehen sie nicht, dass es richtig und vorallem wichtig ist so wie ich handele. Sie verstehen einfach nicht, dass Wissen und Geduld, Überlegungen und rationales Denken um einiges empfehlenswerter sind als impulsives Handeln.
Ja, ihr habt richtig gehört, ich denke viel. Ich überlege lange bevor ich handele, denn Vor- und Nachteile abwägen finde ich doch sehr nützlich.
Oft hat man gemeint ich wäre unfreundlich, doch das bin ich nicht. Nun gut, ich wirke zumeist tatsächlich so, denn ich habe einfach wichtigeres zu tun, als mir das Gejammer von Jungwölfen anzuhören oder den Liebeskummer einer Fähe zu bedauern. Ich kann Ratschläge geben und ich tue es gerne, doch dann muss man auch damit rechnen, eine ehrliche und vorallem direkte Antwort zu bekommen. Warum sollte ich lange Zeit mit ihren Problemen verbringen, indem ich ihnen sage, was sie hören wollen? Sie würden schnell wieder bei mir stehen. Ich helfe ihnen, in dem ich auch sagen kann, dass ihr Herzenswolf sie niemals lieben wird.
Nur zu, nenn mich altes Ungeheuer, es ist mir egal.

Stärken
  • Überlegt
  • Ehrlich
  • Direkt

Schwächen
  • ruppig
  • unfreundlich
  • zynisch

Vorlieben
  • Sommerabende
  • Ruhe
  • Gewässer

Abneigungen
  • unüberlegtes Handeln
  • Gejammer
  • Dummheit

Vergangenheit – Durchlebte Zeiten

Vergangenheit
How to became a little monster
Was soll man dazu nur sagen. Meine Vergangenheit ist verdammt schwierig gewesen und ich rede auch wirklich ungern darüber, drum hört gut zu, denn ich werde es nur einmal tun.
Aufgewachsen bin ich in einem losen Verbund von Wölfen die sich Rudel schimpften. Meine Mutter bekam einen Wurf Welpen nach dem anderen und wir mussten alle schnell erwachsen werden, denn gekümmert hat sich niemand um uns. Mein Vater streifte viel umher, wir bekamen ihn nur selten zu sehen. Irgendwann war unser Revier einfach zu klein für die vielen Wölfe und benachbarte Rudel sind nicht gut auf uns zu sprechen gewesen, also bin ich gegangen. Einige Zeit bin ich gelaufen und irgendwann kam ich vor ein neues Revier. Vor Müdigkeit heulte ich um Einlass und man gewährte ihn mir. Ich verliebte mich und ein Rüde verliebte sich in mich und so blieb ich. Lange Zeit. Ich lernte von einer alten Fähe das Heilen und ich lernte es gerne. Sie war wie eine Mutter für mich, bis ich eines Nachts träumte sie würde sterben und am nächsten Tag, da starb sie. Das Rudel bekam Angst vor mir ob meines Traums. Und doch durfte ich bleiben.
Ich wurde gemieden und nur wenn jemand Heilung bedarf kam man zu mir. Lediglich mein Geliebter stand an meiner Seite.
Bis zu dem Tag, an dem ich auch von seinem Tod träumte. Meine Töchter hatten mitbekommen, dass ich es geträumt hatte und so erzählten sie es weiter und man vertrieb mich.
Ich bin meinen Töchtern nicht böse, sie konnten es nicht wissen. So streife ich durch den Wald, allein.

Sonstige – Wichtige Fakten

Wunschrang
Nach einer hilfreichen Empfehlung würde ich zu Enjara tendieren. Wink

Abmeldung
Bei komplettem Ausstieg würde ich sie gerne komplett rausnehmen, da ich vorhabe hier lange zu bleiben und mir die Dame dann bestimmt ans Herz gewachsen sein wird. Bei Abwesenheit die länger dauert würde ich sie entweder rausspielen, oder bei kurzer Abwesenheit von euch mitziehen lassen.

Der Spieler – Eine Seele im Wolfspelz

Name
Marie

Alter
20 Jahre

Erfahrung
Früher lediglich Pen and Paper, seit einiger Zeit bin ich bei „Sweet Nightmare“, „Heaven Wolves“, „Requiem“, „Schicksalsträumer“ und „Wolfen“

Kontakt
nimmste entweder icq: 197442088, oder Skype „BlutmondinTochter“

Regeln
gelesen und verstanden, habe aber kein Codewort gefunden falls da irgendwo eins war…

Tala Khazé

avatar
Caesul || Meutenmitglied
2

Re: Obscure am 2012-04-07, 10:35

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten